Öl in der Natur

Öl ist ein natürlicher Rohstoff, der in der Natur seit ca. 1 Milliarde Jahren gebildet wird und, wo er in der Natur an die Oberfläche kommt, auch ebenso natürlich von Bakterien abgebaut wird. Während Erdöl in einem warmen–gemäßigten Klima relativ schnell biologisch abgebaut wird, dauert dieser Prozess in kalten Breiten um ein vielfaches länger (vgl. Unfall der Exxon-Valdez in Alaska), weshalb eine Ölförderung in arktischen Gebieten durchaus kritisch betrachtet werden sollte.

Auch Erdgas tritt an vielen Stellen aus und wird teilweise dort seit Jahrtausenden genutzt (Salzgewinnung in China). Im Iran gibt es Gasquellen, die seit mehreren tausend Jahren brennen. Generell tritt Erdöl und Erdgas vor allem an den Rändern von Faltengebirgen aus, aber auch an den Rändern von Kontinenten (Plattengrenzen) und größeren Grabenstrukturen.



Abb.: Lokationen von Erdölaustritten an der Erdoberfläche